Corona-Virus

Schutzkonzept der Pfarreien Kaisten-Ittenthal

aufgrund der Weisungen des Bistums Basel vom 16. April 2021

 

Der Bundesrat spricht von einem kalkulierten Risiko bei den nun beschlossenen Lockerungen. Sie sind ein wichtiges Zeichen. Diese Lockerungen unterscheiden bei vielen Massnahmen den jeweiligen Geltungsbereich, was das Verständnis und die Kommunikation der Massnahmen erschwert. Gesunder Menschenverstand bleibt wichtig.

Die Kantone sind hauptverantwortlich für die Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus und die Unterbrechung der Übertragungsketten, und jede Person ist für ihr Verhalten und die Hygiene eigenverantwortlich.

 

Das wichtigste in Kürze:

  • Die Hygieneregeln bleiben, mit der Maskenpflicht (in und vor der Kirche) sowie dem Abstand von 1,5 Meter, die wichtigsten Massnahmen.
  • ab dem 19. April darf in den Gottesdiensten wieder gesungen werden, allerdings nur mit Schutzmaske.
  • Chöre dürfen wieder proben mit max. 15 Personen, aber das Singen vor Publikum bleibt weiterhin verboten. Einzelne professionelle Sänger/-innen sind zulässig.
  • Die maximale Anzahl der Gottesdienstbesucher bleibt bei 50 Personen in Kaisten,
    20 Personen in Ittenthal, neu aber müssen gemäss BAG die mitwirkenden Personen (Seelsorger/-innen, Sakristanin, Ministranten/-innen, Organisten und Lektoren/-innen) mitgezählt werden.
  • Die Kontaktdaten der anwesenden Personen werden weiterhin erhoben.
  • Veranstaltungen mit Publikum: 100 Personen draussen, 50 Personen drinnen, mit Sitzpflicht und zusätzlicher Beschränkung auf max. ein Drittel der Kapazität des Veranstaltungsortes.

  

Wir danken Ihnen für die sorgfältige Umsetzung dieser Massnahmen.

 Bleiben Sie gesund!

 

Kirchenpflege Kaisten und Ittenthal und das Pfarrei- und Seelsorgeteam

 

 

Die vorgeschriebenen Maßnahmen und Verhaltensregeln für die Gottesdienste:

  • Es darf nur der offenstehende Haupt- und Nebeneingang benutzt werden. Sie werden von einer Person am Eingang empfangen.
  • Das Tragen einer Schutzmaske ist obligatorisch, auch auf dem Kirchplatz.
  • Beim Eingang steht Desinfektionsmittel zur Verfügung, mit welchen Sie sich bitte die Hände reinigen.
  • Die Kontaktdaten werden weiterhin erhoben um die Nachverfolgung von Infektionsketten zu erfassen. Wir bewahren diese 14 Tage auf, der Datenschutz unsererseits ist gewährleistet.
  • Die Weihwasserbecken bleiben bis auf weiteres leer.
  • Die Empore ist abgesperrt und darf nur vom Organisten betreten werden.
  • Kirchengesangbücher sind nur für den Gottesdienst vorhanden. Eine
    dementsprechende Anzahl wird bereitliegen. Diese Gesangbücher werden
    danach für 72 Std. weggesperrt („Quarantäne“).
    Zum Singen muss die Schutzmaske getragen werden.
  • Auf das Händeschütteln beim Friedensgruss wird verzichtet
  • Der Kommunionspruch «Der Leib Christi» – «Amen» wird vor dem
    Kommuniongang gemeinsam gesprochen. Die Austeilung der Kommunion erfolgt still in einer Reihe. Die Kommunionempfänger tragen die Schutzmaske beim Empfang der Handkommunion, sie treten dann einige Schritte zur Seite, kommunizieren und gehen mit aufgesetzter Schutzmaske wieder an ihren Platz zurück.
  • Die Kollekten werden weiterhin beim Verlassen der Kirche eingezogen.

 

*******

 

22. April 2021

 

Das Bistum Basel verfügt: „Wo das Schutzkonzept nicht vollumfänglich eingehalten werden kann, bleiben öffentliche Gottesdienste untersagt.“

 

 

 

So schützen wir uns seelisch

Bund lockert Massnahmen gegen das Coronavirus – ab 19.04.2021

 

 

→ nützliche Links:
https://bag-coronavirus.ch/
http://www.bistum-basel.ch/Schopfung-Umwelt/Pravention-Covid-19.html

 

Gebet in Verbundenheit

 

Worte von Pfarreiseelsorgerin und Pfarreirat

 

Hilfe vor Ort