ChiKi vom 21. Oktober 2018

Von | 26. Oktober 2018

Thema «Baum im Herbst».

 

Im Herbst verliert der Baum all seine Blätter. Ist das nicht eigentlich schade? Was passiert dann mit den Blättern? Waren sie vergebens? Beim Betrachten und Besprechen stellen wir fest, dass aus ihnen neues Leben hervorgehen wird. Gott will es so: kein Leben ist umsonst.

Im Einstieg ins Thema liegt zentral ein braunes Bündel am Boden. Wo treffen wir überall auf braune Gegenstände? In erster Linie kommen uns Bäume und Holz in den Sinn, dann auch noch Haare und Fell. Ist braun die Lieblingsfarbe von einer anwesenden Person? Da streckt niemand die Hand.

Das Bündel ist ein zusammengefaltetes Tuch. Die Kinder welche Lust haben, dürfen eine Ecke nach der anderen aufklappen. Dann spannen wir das Tuch etwas und legen es auf den Boden, geben ihm Stamm und Wurzeln. Das ist unser Baum. Die Kinder dürfen ihn mit Naturmaterialien liebevoll verzieren.

Nachdem wir den Baum eingehend betrachtet haben, hören wir die Geschichte von Tina, welche ihren herbstlichen Lieblingsbaum besucht. Dabei trifft sie auf Tiere, welche mit dem Baum zusammen leben. Diese bereiten sich alle auf den Winter vor. Im anschliessenden Austausch, erarbeiten wir, dass Gott alles wachsen lassen und dass er für alles einen guten Plan hat.

Darauf folgt «Gott hett die ganzi Wält i sine Händ», dann gehen wir zum Basteln. Mit den getrockneten Blättern, ausgestanzten Igeln und weiteren Blättern, gestalten wir eine Laminierfolie. Wieder zurück im Kreis rekapitulieren wir die Geschichte, Beten, Singen, Segnen und machen aufmerksam auf den Brunch in der MZA für die Elsy Amsler-Stiftung.

Abschliessend löschen wir gemeinsam die grosse Kerze. Wir experimentieren, wie weit weg wir stehen können und dabei dennoch das Flämmchen ausblasen vermögen.

  

Unsere nächste Feier ist am: 2. Dezember (1. Advent)